Neuer versuchter Attentatsversuch in New York

   Sozietät

New York war nur eine kurze Zeit davon entfernt, seinen schlimmsten Albtraum am Montag zu erleben: einen Angriff auf die U-Bahn-Station am Times Square. Dort, am frühen Morgen, mit Zehntausenden von Menschen, die sich durch die Eingeweide von Zentralmanhattan zu ihren Arbeitsplätzen bewegen, explodierte ein selbstgemachtes Artefakt. Es gab nur vier Verletzte, darunter der Verdächtige Akayed Ullah, ein 27-jähriger Bürger aus Bangladesch, der die Bombe an seinem Körper befestigen ließ. Der Bürgermeister von New York, der Demokrat Bill de Blasio, betrachtete das Geschehen als „versuchten Terroranschlag“.

Das Leben der New Yorker ist ohne die U-Bahn nicht zu verstehen. Tunnel sind seine großen Arterien. Hier konzentrieren sich auch die großen Ängste der mehr als acht Millionen Nachbarn und der Behörden, die sich um ihre Sicherheit kümmern. Gott sei Dank hat der Täter sein letztendliches Ziel nicht erreicht,“bestätigte der Bürgermeister, im Bewusstsein, dass die Stadt ein echtes Massaker erlitten haben könnte. Erste Anzeichen deuten auf einen Angriff hin, der vom islamischen Staat inspiriert wurde. Auch bei den jüngsten islamistischen Angriffen in Europa.

Authentisches Panikgefühl

Die Explosion ereignete sich um 7:20 Uhr Ortszeit, in einem langen, schmalen Durchgang, der den Busbahnhof und die Linien verbindet, die die Eighth Avenue mit dem Eingang der Times Square U-Bahn auf der Seventh Avenue hinunterführen. Ullah montierte die Pumpe in Form eines Schlauches und folgte dabei den Anweisungen der Handbücher, die der islamische Staat im Internet aufhängt. Die Polizei schliesst jedoch nicht aus, dass das Fertigungsgerät versehentlich aktiviert wurde. Teilweise detoniert, weil sich eine der Kappen gelöst hat. Das führte dazu, dass die Verpuffung an einem Ende entkam. Die drei Verwundeten waren Menschen, die in der Nähe waren.

Die Realität ist, dass wir die Ziele derer sind, die gegen Demokratie und Freiheit sind“, sagte der New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo. Der versuchte Selbstmordanschlag ereignete sich, als das Gedächtnis der Nachbarn noch sehr frisch ist, das absichtliche Schlagen eines Fahrradweges neben dem World Trade Center an Halloween, als acht Menschen starben, darunter fünf argentinische Freunde. Es war der erste Mordversuch seit dem Selbstmordattentat auf die Twin Towers am 11. September 2001.

Das New Yorker U-Bahn-System ist massiv. Es wird täglich von 5,6 Millionen Menschen genutzt. Der Bahnhof am Times Square in der 42nd Street ist ein Knotenpunkt der Stadt. Es wird von 230.000 Menschen an einem normalen Arbeitstag genutzt. Jeder noch so kleine Zwischenfall erzeugt einen Ketteneffekt. Es wird von einem Dutzend U-Bahn-Linien durchquert, die mit dem Busbahnhof und den Bahnhöfen am Madison Square und Grand Central verbunden sind.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.